Sensoren  für Bikecomputer und Smartphones                                          
Stand: 28.08.16

Es werden unterschiedliche Sensoren für Navis und Smartphones angeboten.
Meist verwenden diese das ANT+ Protokoll, womit ausser einigen Sony Xperias und Samsung Geräten kein weiteres Smartphone kommunizieren kann. Smartphones setzen in der Regel auf Bluetooth 4/5 auf.

HF-Sensoren
Insbesondere bei HF-Sensoren benötigen viele Nutzer sowohl ANT+ als auch BT. Die Lösung sind hier HF-Gurte mit dualer Funktion.
Als besondere Empfehlung möchte ich hier zwei Stück besonders herausstellen:

-
4iiii Innovations V100 viiiiva Heart Rate Monitor V100
 Das Besondere an diesem Sensor ist, dass er als Relais zwischen ANT+ und BT arbeiten kann. Hat man also ANT+ und gleichzeitig BT Sensoren in Verwendung empfängt sie dieser Gurt und übermittelt sie in ANT+ und gleichzeitig BT an den Empfänger.
-
SportPlus Bluetooth 4.0 Herzfrequenz-Brustgurt für iOS, Android (ab 4.3),BB OS10 und Windows Phone 8, optional mit ANT+ und 5,3 kHz (zu finden via Amazon).    
 Dieser Sensor sendet sogar neben ANT+ und BT als Drittes auf 5Khz und versteht sich dadurch mit vielen Fitnessgeräten auch älterer Bauart wie zB Kettler.

Neu auf dem Markt etablieren sich immer mehr Funktionsarmbänder mit integrierter Pulsmessung. Nach anfänglichen Problemen funktioniert diese Technik bei den dafür speziell ausgewiesenen Armbändern schon sehr zuverlässig. Wer also Probleme insbesondere beim Tragen der HF-Gurte hat (viele Frauen klagen darüber, dass es schwer ist den Gurt direkt unter der Brust zu fixieren) kann auf diese Geräte zurückgreifen. Allerdings sind sie ca. doppelt so teuer wie ein einfacher Brustgurt.
Als Beispiele seien hier der Garmin Vivosmart HR oder Mio Alpha genannt.
Trittfrequenz- und Geschwindigkeitssensoren
Hier herrscht die absolute Vielfalt. Grundsätzlich gibt es zwei Varianten:
Kombisensoren für TF und Geschwindigkeit
Sie messen und übertragen HF und Speed gleichzeitig (problematisch, wenn man ein PM am Rad nutzt!). Der hier abgebildete GSC10 Sensor benötigt an der entgegengesetzten Seite der Kettenstrebe montiert einen Magneten am Pedal (TF) und an einer Speiche (Speed). Diese Kombi hat in der Vergangenheit zu Problemen geführt, wenn der Abstand der Strebe zum Laufrad zu eng war um den Sensorarm für den Speed-Magneten zu platzieren.
Da der Magnet an der Kurbel etwas unschön aussieht kann man statt dessen in das Auge der Pedalachse einen runden Neodym-Magneten einsetzen. Dieser ist absolut unauffällig und funktioniert auch bei einem grösseren Abstand zum Sensor einwandfrei. Auf dem Bild fehlt der Magnet, da dieser bereits in der Kurbel nicht sichtbar verbaut ist.

Wie bereits erwähnt werden die meisten Sensoren für das Protokoll ANT+ angeboten. Es gibt nur wenige Kombi-Sensoren, die Bluetooth unterstützen. Der am besten Funktionierende ist da auf jeden Fall der von Wahoo, welcher optisch dem Garmin GSC10 ähnelt.

Einzel-Sensoren für TF und Speed

Sie lassen sich gezielter am Rad montieren und sind bei Verwendung eines Powermeters (PM) vorzuziehen, insbesondere weil dann der TF-Sensor nicht mehr benötigt wird!
Das zweite Unterscheidungsmerkmal sind die Sensoren-Auslöser. Die meisten Sensoren werden durch einen Magneten in der Kurbel oder an der Speiche ausgelöst. Neu ist die letzte Generation von Sensoren (Garmin), welche auf dem Prinzip von Beschleunigungsmessern beruht und damit auf den typischen Magneten verzichten kann.
Auch hier funken 95% aller Sensoren ausnahmslos mit dem ANT+ Protokoll.
Hier möchte ich keine Empfehlung aussprechen, funktionieren tun sie alle, evtl. spielt der Preis oder die Optik die entscheidende Rolle. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Der hier abgebildete Garmin HF-Brustgurt ist die allerneueste Version. In der Vergangenheit gab es häufig Aussetzer bei den älteren Versionen, die ausnahmslos dem Gurt und nicht dem Sender zuzuschreiben waren. Der Wechsel zu einem Gurt eines Fremdherstellers sorgte tatsächlich für die Problemlösung. Inzwischen funktioniert der Premium-Gurt von Garmin allerdings ohne Makel!
Powermeter
Alle mir bekannten Powermeter funken mit dem ANT+ Standard, bis auf die Ausnahme Look KEO, welche mit Bluetooth läuft. Man sollte nur darauf achten, dass man auch ein Gerät am Lenker hat, welches die Daten darstellen kann. Die kleinen Edge20/25 können das z.B nicht und die Polar verstehen alle kein ANT+.
Siehe hierzu auch meine
Bike-Computer Vergleichstabelle.


Personenwaagen
Es gibt inzwischen eine Reihe von Personenwaagen, die mittels ANT+, WLAN und/oder Bluetooth ihre Messdaten zum Smartphone und sogar PC übertragen können.
Ob man das nun wirklich braucht muss jeder für sich selbst entscheiden.
Welcher Fahrradcomputer damit umgehen kann ist in der Übersichtstabelle aufgeführt.


Ob ein Sensor ANT+ kompatibel ist und damit an einem Garmingerät funktioniert lässt sich
mit diesem Link überprüfen.
Meine Fahrradwelt auf KetteRechts.de